FibuNet (Anbindung über API)

Seit mehr als 25 Jahren ist FibuNet einer der führenden Hersteller von Buchhaltungs- und Controlling-Software. Die FibuNet-Software ist hochgradig zertifiziert: 100% GDPdU- & GoBD konform.

VARIO bietet Ihnen eine gemeinsam mit FibuNet entwickelte, hochmoderne Schnittstelle in das FibuNet Finanzwirtschaftssystem mit Finanz- und Anlagenbuchhaltung, Kostenrechnung und Controlling wie der Eingangsrechnungsbearbeitung. Die enge Zusammenarbeit mit FibuNet garantiert Ihnen eine stetige Weiterentwicklung der Schnittstelle.

Erfahren Sie hier mehr zur FibuNet Buchhaltungssoftware.

Einrichtung der Schnittstelle

1. REST-Schnittstelle einrichten

Öffnen Sie die Parameterverwaltung (1.9.1) – FiBu-Schnittstellen – FibuNet API.

REST-Schnittstelle

Hinterlegen Sie die Mandantennummer und das Wirtschaftsjahr in den gleichnamigen Feldern.

Im Feld Host muss der Host, auf dem FibuNet läuft, in folgender Form eingetragen werden: „http://“Servername“oder“IP“:8181“.

Benutzername und Passwort finden Sie aus Ihrer FibuNet-Software (Benutzer).

Über den Button „Verbindung testen“ können Sie prüfen, ob Ihre eingegebenen Daten korrekt sind und welche Version von FibuNet läuft.

Mit Klick auf den Button „Stammdaten neu laden“ werden bei der nächsten Replikation die Sachkonten, Kostenstellen und Zahlarten aus FibuNet neu geladen.

In dem Feld „Adress-Zeitstempel“ können Sie erstmalig eintragen, ab welchem Anlage- oder Änderungsdatum Adressen (Debitoren und Kreditoren) nach FibuNet exportiert werden. Nach jeder Replikation der Adressen wird dieser Zeitstempel auf den Zeitpunkt der Replikation gesetzt, so dass dann nur noch die neuesten Änderungen übertragen werden müssen. Der Button „Zurücksetzen“ leert den Adress-Zeitstempel damit werden bei der nächsten Replikation alle Adressen übergeben.

Falls Sie das Leistungsdatum als Buchungsdatum an FibuNet übergeben wollen: Öffnen Sie die Parameterverwaltung (1.9.1) – FiBu-Schnittstellen und setzen Sie den Haken „Abweichendes Leistungsdatum übergeben“. Damit wird das Buchdatum in FibuNet gleichgesetzt auf das Leistungsdatum des jeweiligen Beleges. Ist kein Leistungsdatum angeben, wird immer auf das Belegdatum als Buchdatum zurückgegriffen.

2. Replikation einrichten

Um den automatischen Abgleich der OP-Salden nutzen zu können, muss eine Replikation laufen.

Die Replikation erledigt folgende Aufgaben:

  1. Über den Abgleich werden alle offenen Vorkasse Aufträge als Fremdavise an FibuNet übermittelt und die Zahlungen der Fremdavise in FibuNet zur Auftragsfreigabe in VARIO herangezogen.
  2. Alle Offene Posten Salden je Personenkonto (Feld „OP-Betrag“ in 1.1.1) und Belegnummer (Informationen im Belegkopf von 2.1 oder 4.1) werden von FibuNet zu VARIO vollständig übernommen und dort angezeigt.
  3. Alle geänderten und neuangelegten Kunden und Lieferanten werden von VARIO an FibuNet übergeben (unter Berücksichtigung des Adress-Zeitstempel).

Auf dieser Seite erfahren Sie alles zur Einrichtung einer Replikation bzw. des RS.

Replikation

Wenn Sie in den Parametern FibuNet API als führende FiBu hinterlegt haben, sehen Sie in der Replikation den Haken „FiBu-Abgleich“. Nach Setzen des Hakens „FiBu-Abgleich“ können Sie bei der zu replizierenden Filiale „keine Filialen“ auswählen (wenn Sie eine eigene Replikationsserver-Instanz nur für die FibuNet-Replikation eingerichtet haben). Ansonsten werden die Daten mit FibuNet in einem Intervall mit den übrigen Replikationen durchgeführt.

3. Stammdatenpflege

Sachkonten, Kostenstellen und Zahlarten

  • Für den reibungslosen Ablauf von FibuNet müssen nach der Einrichtung einmal die Stammdaten abgerufen (Sachkonten, Kostenstellen und Zahlarten) werden (Button in der Parameterverwaltung – FiBu-Schnittstellen (1.9.1) unter Verbindung testen) und einmal repliziert werden, da sonst die notwendige Zuordnung von Zahlungsarten Vario zu FibuNet in der ZAR-Verwaltung (1.4.1) nicht möglich ist (keine Freie Eingabe, Dropdown).
  • Zahlarten von VARIO über (1.4.1) müssen mit der Zahlart von FibuNet gemappt werden (Feld Zahlungsart in FiBu).
  • Hinweis zu Zahlarten: Bitte stellen Sie nur die Zahlungsarten in VARIO auf Vorkasse, die „echte“ Vorkassen im Sinne von Banküberweisung oder Sofortüberweisung sind. FibuNet gleicht keine anderen Zahlungsdienstleister derzeit bei Vorkasse ab, sondern kümmert sich nachher um den Abgleich der geleisteten Sammelzahlungen zu den einzelnen Vorgängen nach Rechnungsstellung durch die VARIO.
    Sorgen Sie also dafür, dass bei Webshop-Aufträgen durch einen Zahlungsdienstleister nur solche Aufträge an Vario weitergegeben werden, die vom Zahlungsdienstleister als „bezahlt“ oder „freigegeben“ gedeutet werden.
    Wenn der Webshop über einen Zahlungsstatus verfügt (z.B. Shopware 6) kann über den Reiter „Import“ in der Filialverwaltung der Auftrag abgerufen werden, auch wenn dieser noch nicht freigegeben ist. Importiert werden kann der Auftrag aber erst, werden wenn der Status Freigabe erreicht ist.

Personenkonten

  • Für Lastschriften müssen die Felder für Mandatsreferenz und Datum gefüllt sein (1.1.1 Adressen verwalten – Reiter Sonstiges – Bankdaten), ansonsten kann die Adresse nicht zu FibuNet hochgeladen werden. Diese Daten müssen ggf. nachgepflegt werden (Export/Import, SQL, …).
    IBANs (und BIC – bei EU-Personenkonten) müssen korrekt sein.
  • Lieferanten benötigen eine gültige USt.-ID. (1.1.1 Adressen verwalten – Reiter Stammdaten – Feld USt.-ID.) oder eine gültige Steuernummer (1.1.1 Adressen verwalten – Reiter Sonstiges – Gruppe Sonstiges – Feld Steuer-Nr.). Im Optimalfall ist auf dem Adress-Reiter Sonstiges die Rechtsform FibuNet-konform (Nummern oder genaues Kürzel) gepflegt.
  • Alle E-Mail-Adressen müssen korrekt sein und von FibuNet als gültig erkannt werden.
  • Die Übergabe der Gruppenkennzeichen ist aktuell noch in Entwicklung (Ticket #322589).

OP-Wesen / Buchungen

  • In VARIO „OP als gezahlt buchen“ kann nicht genutzt werden, da FibuNet eine Zahlung / Aufteilung innerhalb der FiBu fordert und keine automatische Übergabe eines fiktiven Zahlungsvorganges durch VARIO annimmt.

Nutzung der Schnittstelle

(Auto-)Übergabe durchführen bzw. einrichten

Sie können die FiBu-Übergabe zu FibuNet entweder wie gewohnt über den Menüpunkt 7.8.7 anstoßen oder die Auto-Übergabe der Buchungen aktivieren.

Wir empfehlen in den ersten Monaten nach Go-Live die Übergabe manuell durchzuführen.

Auto-Übergabe

Auto-Übergabe ab…
Geben Sie hier das Datum an, ab welchem die Belege übergeben werden sollen.

alle Belege älter als…
Geben Sie hier an wann Ihre Belege an FibuNet übergeben werden sollen. Bedenken Sie, dass übergebene Belege nicht mehr storniert und geändert werden können, ohne die FiBu-Übergabe wieder zu entfernen.auch fehlerhafte Buchungen übergeben
Ist dieser Haken gesetzt, werden analog zum gleichnamigen Haken in der manuellen FiBu-Übergabe auch fehlerhafte Buchungen des entsprechenden Zeitraums an FibuNet übergeben.

Live OP-Anzeige

Unter 1.1.1 im Tabsheet „Ansehen“ wird über den Button „nur offene Posten“ werden die aktuellen OPs aus FibuNet angezeigt. Sowie alle Belege die noch nicht an FibuNet übergeben worden sind. Diese zusammen ergeben den tatsächlichen OP-Saldo.

FAQ

Warum stimmt der Saldo im Stammdatenreiter nicht mit der Anzeige aus „nur offene Posten“ überein?

Wenn nach der letzten Replikation diese OP-Bewegungen aus FibuNet noch nicht im Saldo berücksichtigt, aber in der Live-Anzeige.

Welche E-Mail-Adressen werden bei der Übergabe der Stammdaten an FibuNet übergeben?

Übergeben wird die E-Mail-Adresse bei der Übergabe der Personenkonten im Replikationsserver. Wenn es einen Ansprechpartner gibt (Kennzeichnung: Hauptansprechpartner bei Mahnungen), dann wird die E-Mail-Adresse des Ansprechpartners im Feld EMailAdr übergeben, ansonsten die E-Mail-Adresse der Hauptadresse. In beiden Fällen wird die E-Mail-Adresse aber nur übergeben, wenn diese gültig ist.

„Dateiübergabe“ und „Übergabe per Job“, welches Exportverzeichnis muss in der Hauptmaske angegeben werden?

Wenn Sie die Dateiübergabe nutzen, müssen Sie das Fibunet-Verzeichnis als Exportverzeichnis hinterlegen. Sollten Sie mit „Übergabe per Job“ arbeiten, dann darf hier nicht das Fibunet-Verzeichnis als Exportverzeichnis hinterlegt sein.