GLS anbinden

Tutorial: Einrichtung der Schnittstelle zum Versanddienstleister GLS

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie die Schnittstelle zu Ihrem Versanddienstleister GLS einrichten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Generell: In der Verwaltung der Versanddienstleister unter 1.5.7.1. legen Sie einen Versender des entsprechenden Typs an und speichern diesen ab. Danach ist der Versender auch in anderen Menüs verfügbar.

GLS Shipments-API

Aktuell wird die Nutzung von GLS ShipIt empfohlen (siehe weiter unten).

Versender GLS Shipments-API

Auflistung aller Felder mit entsprechender Bedeutung

Name

Geben Sie hier den Namen des Versanddienstleisters ein.

Typ

Hier können Sie einen Versandtyp auswählen, zum Beispiel GLS Shipments-API.

Tracking-URL-Template

Hier können Sie die URL eingeben unter der der jeweilige Dienstleister ggf. eine Sendungsverfolgung bei Eingabe der Paketnummer anbietet.

angelegt am/von

Hier können Sie sehen, von wem und wann der Versanddienstleister angelegt wurde.

geändert am/von

Hier wird nach dem Anlegen das Datum und Benutzerkürzel desjenigen eingetragen, welcher den Datensatz zuletzt bearbeitet hat.

Dürfen manuell Pakete in der Belegverwaltung eingetragen werden?

Wenn Sie hier kein Häkchen setzen, verneinen Sie die Frage.

Abweichende Absender-/ Retouren-Empfänger-Adresse

Hier können Sie eine abweichende Absender oder Retouren-Empfänger Adrese hinterlegen.

Request und Response Daten speichern

Bei Aktivierung dieser Option werden die Request und Response Daten im VARIO Versand Ordner abgelegt.

Allgemeine Druckeinstellungen

Hier können Sie individuelle Druckereinstellungen hinterlegen.

Zusatzdaten Optionen

Hier geben Sie Ihre Zugangsdaten ein, welche Sie von GLS erhalten haben.

Zusatzdaten API Label Einstellungen

Hier können Sie die Göße des Labels auswählen.

Zusatzdaten Sendungsverfolgung

Hier hinterlegen Sie Ihre Zugangsdaten zur Sendungsverfolgung.

GLS ShipIt-API

Hierbei handelt es sich um die neu API des Versenders GLS.

GLS ShipIT-API

Im Abschnitt „Zusatzdaten“ können Sie für GLS ShipIt relevante Verbindungsdaten hinterlegen und Einstellungen zur Sendungsverfolgung vornehmen.

Benutzername

Benutzer, der im GLS ShipIT Frontend angelegt wurde.

ContactID

Die zugeteilte ContactID des Shippers aus dem Frontend.

Checkbox „Lokal installierten GLS ShipIt Server verwenden“

Wenn ein eigener GLP-ShipIT-Label-Server im Netzwerk installiert ist, sollte diese Checkbox angehakt werden.
(Beispiel für Hostadresse eines lokal installierten GLS-ShipIt-Servers: „localhost:8443“)

Host

Die IP Adresse und den Port für den Rechner auf dem das GLS Backend installiert ist.

In der GLS-Email wird eine REST-URL für die Funktion „Paket erzeugen“ angegeben. Bei dieser kann es sich zum Beispiel um „https://shipit-wbm0x.gls-group.eu:8443/backend/rs/shipments“ handeln. In das VARIO-Feld „Host“ wird nur der erste Host-Teil der angegebenen URL eingefügt. Das wäre für die hier angegebene Beispiel-URL der Abschnitt „shipit-wbm0x“.

Reiter „Sendungsverfolgung“

Versender verwalten - GLS - Sendungsverfolgung

Bei aktivem „Tracking über Track & Trace API“ muss ein Track-and-Trace-Account mit Benutzername und Passwort vorhanden sein.

Falls kein Track-and-Trace-Account verfügbar ist, können Sendungsstatus über die GLS-ShipIt-API abgefragt werden.

FlexDeliveryService

Die Nutzung des GLS FlexDeliveryService ist nur in Kombination mit GLS ShipIt möglich.

Wenn Sie unter 1.5.7.1. einen Versender vom Typ „GLS ShipIt API“ angelegt haben, können Sie diesen in einer Lieferbedingung als Versender eintragen.

Für die Lieferbedingung können Sie dann markieren, ob bestimmte GLS-Services wie z.B. der FlexDeliveryService genutzt werden sollen.

Auswahl des Service FlexDeliveryService  für Lieferbedingung

Wenn Sie den Haken für die Checkbox „FlexDelivery Service“ gesetzt haben und dann die Lieferbedingung speichern, ist für diese die Nutzung des Service vorgemerkt.

Nutzung des FlexDeliveryService in der Paketdatenübermittlung

Wie Sie auf dem Screenshot erkennen können, wurde hier für den Verkaufsbeleg im Belegfuß die Lieferbedingung „GLS IT“ ausgewählt, die wiederum GLS ShipIt als Versender nutzt. Für die Lieferbedingung ist der Service „FlexDeliveryService“ angehakt, sodass nach Klick auf den Button „Paketaufkleber drucken“ in der Paketdatenübermittlung der FlexDeliveryService schon vorausgewählt ist.

Achtung: Sie müssen darauf achten, dass Sie für den Empfänger der Sendung eine E-Mail-Adresse in der Adressverwaltung, oder zumindest über das Feld in der Paketdatenübermittlung hinterlegt haben. Zusätzlich muss die zugehörige Checkbox „übermitteln“ aktiviert sein. Der FlexDeliveryService von GLS benötigt die E-Mail-Adresse des Empfängers. Ist keine hinterlegt, erhalten Sie nach Bestätigen der Paketdatenübermittlung durch „OK“ eine Fehlermeldung.