Shopware 6

Zuletzt aktualisiert am 16. November 2022

Filiale einrichten

Unter Menüpunkt 1.7.1. können Sie eine neue Filiale für Shopware 6 anlegen. Um die Filiale initial abzuspeichern wird dazu Folgendes benötigt:
Filialnummer, Adressnummer, Lagerkreisimport (Reiter Webshop).

Nach Anlage und anfänglicher Einrichtung einer Shopware-6-Filiale sollten Sie, nachdem Sie im Reiter “HTTP/FTP” Ihre Daten eingetragen haben, zwingend den Einrichtungsassistenten ausführen.

Weiter Infos zum Einrichtungsassistent finden Sie hier:
Shopware 6 – VARIO Hilfecenter (vario-software.de)

Allgemein

Filialverwaltung (1.7.1.), Reiter "Webshop"

Auflistung aller Felder mit entsprechender Bedeutung

Aktiv

Hier kann die Filiale als aktiv oder inaktiv markiert werden.

Replikation über Dienst

Die Replikation über den VARIO-Dienst kann mit dieser Checkbox aktiviert werden. Das Feature wird allerdings noch nicht vollumfänglich eingesetzt, und zurzeit empfehlen wir die Verwendung des Replikationsservers über “rs.exe”. Neuigkeiten über die Replikation per VARIO-Dienst erhalten Sie z.B. per Newsletter oder in den VARIO-internen News.

Replikationsart

Hier können Sie festlegen, ob Sie bzgl. der Replikation nur den Upload, nur den Download oder beides gleichzeitig durchführen möchten.

Typ

Hier können Sie den Filialtyp auswählen. In unserem Fall wollen wir eine Filiale vom Typ “Shopware 6” einrichten.

Lager-Nr Import

Hier geben Sie das Lager an, welches dann für den Belegimport automatisiert ausgewählt wird.

Lagerkreis-Import

Hier wählen Sie den Lagerkreis für den Import aus.

Preisgruppe

Hier wählen Sie die Standard-Preisgruppe aus, die von Ihrer VARIO-Anwendung an Shopware gemeldet werden soll.

Aktionspreise hochladen

Wenn Sie in VARIO Aktionspreise nutzen und diese auch an den Shop übertragen möchten, müssen Sie hier einen Haken setzen.

Belege hochladen

Hier können Sie festlegen, ob Rechnungen (Beleg) zu Shopware hochgeladen werden sollen.

Belegreport

Hier können Sie einen abweichenden Belegreport für Belege von der Shopware Filiale einstellen.

Adress-Template

Hier können Sie auswählen, welches Adress-Template bei der Neuanlage gewählt werden soll.

Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit wird bei der Lieferstatusermittlung zur Lieferzeit dazugerechnet.

Bild-Dateien Hochladen

Hier können Sie festlegen, ob Bilder an den Shop übertragen werden sollen.

HTTP/FTP

Auflistung aller Felder mit entsprechender Bedeutung

API-URL

Hinterlegen Sie in diesem Schritt Ihre API-URL zum Onlineshop. Sollte der Shop in einem Unterverzeichnis der URL installiert sein, so geben Sie den vollständigen Pfad an.

Benutzername

Hier tragen Sie den Benutzer ein, mit dessen Anmeldedaten Sie sich auch im Adminbereich des Shops anmelden. Es ist kein weiterer Benutzer erforderlich.

Passwort

Hier tragen Sie das Passwort zum beschriebenen Benutzer ein.

Zuordnungen

Auflistung aller Felder mit entsprechender Bedeutung

Mwst-ID

Die Felder Mwst-ID 1 – 4 werden automatisch gefüllt wenn Sie den Einrichtungsassistent durchgeführt haben.

Kundengruppenzuordnung

Hier können Sie festlegen, welche VARIO-Kundengruppe auf die in Shopware gemappt werden soll.

Multishop

Hier können Sie alle Multishops aus Shopware 6 mithilfe des Einrichtungsassistenten hinterlegen, damit die Datenübertragungen zwischen VARIO und dem Shop funktionieren.

Sprachen

Hier können Sie alle Sprachen die im Shop und in Vario angelegt sind, miteinander mappen.

Länderkürzel

Hier können alle Länder gemappt werden.

Kundengruppen

Hier können Sie das Mapping zwischen VARIO und Shopware für die Kundengruppen herstellen. Wenn der Einrichtungsassistent erfolgreich durchgelaufen ist, werden die Kundengruppen automatisch angelegt.

Freie Felder

Wenn Sie freie Felder (für Artikel oder Belege) im Shop und Vario nutzen, können Sie hier das Mapping dafür herstellen.

Shopware 6

Auflistung aller Felder mit entsprechender Bedeutung

Sales-Channel ID

Hier können Sie den Verkaufs-Kanal auswählen der angebunden werden soll.

Orderstatus Abruf

Hier kann festgelegt werden, welchen Orderstatus wir in Shopware abrufen. Es werden standardmäßig alle Bestellungen mit dem Bestellstatus “offen” abgerufen.

Neuer Orderstatus

Nachdem wir eine Bestellung abgerufen haben, können Sie hier festlegen, auf welchen Bestellstatus wir die Bestellung setzen sollen.

Rabatt-Artikel

Hier legen Sie fest, welcher Artikel als Rabatt-Artikel hinterlegt werden soll.

Kundensonderpreise nutzen

Wenn Sie Kundensonderpreise nutzen, können Sie den Upload der Preise hier aktivieren.

Kundensonderpreise und Aktionspreise Priorität

Hier können Sie den Preis in Shopware steuern, wenn Sie Kundensonderpreise nutzen.
Soll trotz vorhandener Kundensonderpreise der Aktionspreis angezeigt werden, muss die Priorität des Aktionspreises über der des Kundensonderpreises liegen.

Zahlungsstatus beachten

Wenn Sie den Zahlungsstatus beachten (Checkbox “Zahlungsstatus beachten” im Reiter “Webshop” angehakt), können im Reiter Import verschiedene Einträge für das Importstatus-Verhalten verwaltet werden. So lässt sich das Importverhalten je nach Status steuern.
Wichtig: Hier müssen der technische Name der Zahlungsart und des Status (passend zu den entsprechenden Werten aus dem Shop) eingefügt werden.

Benutzerdef. Import

Im Unterreiter “Benutzerdef. Import” können eigene Importmappings für den Webshop-Import angelegt werden. So, dass dann Felder aus dem Shop importiert werden, die standardmäßig von der Replikation nicht erfasst werden.
“Aktiv”: Aktiviert/deaktiviert ein angelegtes Mapping.
Bezeichnung“: Textliche Beschreibung des jeweiligen Importmappings. Hat sonst keine weitere Relevanz.
Json-Path: Pfad in Json-Path-Notation zu Json-Quelle aus Shop – Was soll importiert werden? Verschiedene Json-Paths können durch Ausführung der Replikation im Debug-Modus abgelesen werden. Da beim Import nicht alles, was vom Shop gesendet wird, in die VARIO-Datenbank aufgenommen wird, können hier weitere Daten über den benutzerdefinierten Import in die RWEB_BEK-Tabelle geschrieben werden.
Zielfeld: Das Zielfeld aus Tabelle RWEB_BEK für den benutzerdefinierten Import aus dem Webshop.
“Nur importieren wenn”: Knüpft den Import über Json-Path an einen Abgleich mit einem Feld aus der Tabelle RWEB_BEK. (Nur, wenn hier sowohl Feld, als auch der Vergleichswert ausgefüllt sind, wird der Abgleich durchgeführt)

Unterreiter "Benutzerdef. Import" - Importmapping für RWEB_BEK

Reiter “Import”

Passend zu Status und Zahlungsart können Sie die damit verknüpfte Aktion einstellen.

Angelegte Importstatus-Verhalten

Um die Status in Shopware einzusehen, müssen Sie eine Bestellung öffnen. Im Bereich “Details” können Sie die Zahlungsstatus prüfen und passend dazu in VARIO hinterlegen (siehe oberer Screenshot). Die korrekte technische Bezeichnung der Status ist auf Englisch formuliert.

Zahlungsstatus in der Shopware-Oberfläche

Shopware 6 Einrichtungsassistent

Mit diesem Assistenten haben Sie die Möglichkeit, mittels HTTP eine Verbindung zu Ihrem Webshop herzustellen, um Schritt für Schritt Ihre Stammdaten aus dem Onlineshop in Ihre VARIO-Warenwirtschaft zu importieren. Erstellen Sie, bevor Sie die Einrichtung mit diesem Assistenten beginnen, ein Backup Ihrer Shop-Daten sowie Ihrer Shop-Datenbank. Informieren Sie sich dazu auch beim Betreiber Ihres Webshops. Erstellen Sie anschließend ein Backup Ihrer VARIO-Datenbank unter Extras -> Datensicherung.

Schritt 1: HTTP-Zugang

Hinterlegen Sie in diesem Schritt Ihre URL zum Onlineshop. Sollte der Onlineshop in einem Unterverzeichnis der URL installiert sein, so geben Sie den vollständigen Pfad an.
Der API – Pfad richtet sich nach der eingesetzen Version des Shopware- Shop / V1 – V2 – V3

Die Version von Shopware finden Sie im Backend im oberen linken Eck [Administration] – [v6.3.4.0 Stable Version] 6.3 = v3

Shopware - Version

API-URL: https://host/api/v3
Benutzername und Passwort sind die Daten, mit denen Sie sich auch im Adminbereich des Shops anmelden. Es ist kein neuer Benutzer mehr erforderlich.

Ab Shopware Version 6.3.5 und Vario Version > 8.3.35 ist es nicht mehr notwendig, „v3“ am Ende der API URL zu setzen.

Schritt 2: Weitere Stammdaten Importieren

Im nächsten Schritt können Sie folgende Daten aus dem Onlineshop importieren:

  • – Verkaufskanäle
  • – Währungen
  • – Anreden
  • – Länder
  • – Zahlungsarten
  • – Lieferbedingungen
  • – Order Status
  • – Mengeneinheiten
  • – Layouts
  • – Default-Mediafolder
  • – Mehrwertsteuersätze
  • – Regeln

Schritt 3: Multishops importieren

in diesem Schritt werden alle Subshops runtergeladen

Schritt 4: Attribute importieren

In diesem Schritt werden alle im Webshop verfügbaren Attributssets inklusive ihrer Attribute und Attributwerte herruntergeladen und importiert.

Schritt 5: Artikel Downloaden

Hier werden die Artikel in die Temporäre Tabelle IMP_ART runtergeladen.

Schritt 6: Artikel Importieren

Artikel die in der IMP_ART Tabelle sind werden in Ihre Datenbank geschrieben.

Schritt 7: Kategorien importieren

In diesem Schritt können Sie den Kategoriebaum inklusive der Artikel-Kategoriezuordnungen aus dem Webshop heruntergeladen und importieren.

Schritt 8: Kundengruppen importieren

In diesem Schritt können Sie die Kundengruppen aus dem Shop in ihre VARIO importieren.

Schritt 9: Sprachen importieren

Hier können Sie die angelegten Sprachen aus dem Onlineshop in Ihre VARIO importieren.

Nachdem Schritt 9 ausgeführt wurde, ist die Ersteinrichtung des Shopware 6 in Vario abgeschlossen.

Cross-Selling

Unter Menüpunkt 1.7.1. können Sie in der passenden Shopware-Filiale in VARIO Cross-Selling-Gruppen einrichten (Filialverw. – Reiter “Cross-Selling).

Die Bezeichnung benennt die Cross-Selling-Gruppe, der dann verschiedene Artikel zugeordnet werden können. Die Cross-Selling-Gruppen sollten also so angelegt werden, dass die Gruppen thematische Oberbegriffe für die beinhalteten Cross-Selling-Artikel bilden. So ließen sich z.B. die Gruppen “Arbeitshandschuhe”, “Reiniger” und “Schutzbrillen” anlegen, um darin Cross-Selling-Artikel zu einem bestimmten Overall zu erfassen.

Der Wert für die Sortierung bestimmt darüber, an welcher Stelle die Cross-Selling-Gruppe in Shopware steht, die Webshop-ID sollte freigelassen werden und wird automatisch gefüllt. Zusätzlich lässt sich passend zur ausgewählten Sprache eine extra Bezeichnung für die Gruppe vergeben.

Je Artikel können dann passende Cross-Sellings zugeordnet werden. In 1.2.1. “Artikel verw.” Klick auf V8-Button, dort “Webshop-Übersicht anzeigen”, dann Doppelklick auf Artikel im passenden Shopware-Webshop -> Bearbeitung der Webshopdaten. Hier können im Reiter “Cross-Selling” Artikel hinzugefügt werden. Für die Webshopdaten des Artikels können Sie über den Button “Gruppen setzen” die zuvor angelegten Cross-Selling-Gruppen zuweisen.
Durch Klick auf “OK” werden die Änderungen übernommen. Wichtig ist, dass die Cross-Selling-Artikel immer einer Cross-Selling-Gruppe zugewiesen werden müssen.

FAQ

Hier finden Sie die am häufig gestellten Fragen zur Shopware 6 – Schnittstelle – beantwortet von Mitarbeiter:innen aus dem Support.

Kann ich mehrere Multishops (/Verkaufskanäle) anbinden?

Ja, wenn per Einrichtungsassistent die Multishops importiert wurden, kann im Listing festgelegt werden, in welchem Multishop/Verkaufskanal der Artikel veröffentlicht werden soll.

Die Multishop-Einstellungen können pro Artikel angepasst werden. In den Artikel-Webshopdaten (1.2.1. “Artikel verw.”, Klick auf V8-Button, “Webshop-Übersicht anzeigen”, Doppelklick auf Artikel im passenden Shopware-Webshop) können Sie im Reiter “Sonstiges” die Multishop-Einstellungen einsehen und entscheiden, ob der Artikel in allen oder nur in bestimmten Shops (Verkaufskanälen) veröffentlicht werden soll.

Ist, wie für Shopware 5, auch für Shopware 6 ein reiner Bestandsupload möglich?

Nein, es wird immer der komplette Artikel hochgeladen.

Was bedeutet folgende Fehlermeldung: “PROBLEM: Artikel ‘Artikelnr’ (ID: ’12’, ER: ‘-1’) konnte nicht aktualisiert werden: ‘Media by mediaId “56” not found'”

Die Meldung sagt aus, dass das Artikelbild mit der ID 56 nicht im Shop gefunden werden konnte. Das Bild sollte in diesem Fall über das Listing erneut hochgeladen werden (Erzwingen des Bilduploads).

Kann ich alle Artikel/Kategorien aus dem Shop löschen?

Nein, das muss im Shop erledigt werden und anschließend in VARIO ein Webshop-Reset in der Filiale durchgeführt werden.

Nach dem Webshop-Reset können die Artikel wieder zum Shop hochgeladen werden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?