Repricer Patagona

Was ist Repricing in der VARIO 8?

Durch die sich fast stündlich ändernden Preise reicht es nicht aus, gelegentlich die Preise der Konkurrenz zu checken und die eigenen Angebote manuell anzupassen. Sie können hierfür externe Repricer an Ihre VARIO Warenwirtschaft anbinden. Aktuell steht Ihnen hierfür der Pricemonitor von unserem Partner Patagona zur Verfügung.

Was kann Patagona?

Der Pricemonitor von Patagona kann Preisinformationen für Artikel anhand der EAN / GTIN von mehreren Portalen (Amazon, eBay, Google, idealo) erfassen, vergleichen und nach verschiedenen Preisstrategien automatisch anpassen.

Preisstrategien basieren bei Patagona häufig auf Tags. Dies sind, in diesem Zusammenhang, letztlich Datenfelder bzw. Spalten der VarioDB. So können Sie beispielsweise durch verschiedene Preisstrategien Ihre Shoppreise auf Basis der Marktpreise von idealo und Google Shopping optimieren. Und dies unter Berücksichtigung des Herstellers, des Lagerbestandes, der Farbe, der Größe, oder …

Anbindung an die VARIO

Um das Repricing von Patagona in Ihrer VARIO nutzen zu können, benötigen Sie eine entsprechende Lizenz von Patagona. Fragen hierzu beantwortet Ihnen gerne unser Vertriebsteam. Wenn Sie über gültige Zugangsdaten von Patagona verfügen, kann die Einrichtung für die jeweilige Filiale beginnen.

Im Folgenden richten wir das Repricing für eine Shopware-Filiale ein.

Öffnen Sie hierfür Ihre Filialverwaltung (Menüpunkt 1.7.1.).
Dort klicken Sie dann auf den Reiter „Repricer“ (- damit dieser Reiter sichtbar ist, müssen Sie die Repricerlizenz aktiviert haben). Innerhalb des Reiters wählen Sie dann Patagona als Repricer aus.

Filialverwaltung

Danach geben Sie im Reiter „Patagona“ Ihre Patagona-Zugangsdaten ein.

Patagona Zugangsdaten

Nachdem Sie ihre Daten hinterlegt haben, klicken Sie bitte auf „ContractIDs abfragen“ (2).

Nachdem nun die entsprechende ContractID eingetragen wurde sollte der Uploadpfad (3) angegeben werden. Diesen Uploadpfad gibt man am besten als Unterordner des VARIO-Stammverzeichnisses an. Dazu muss im Ordner, in dem die VARIO.exe liegt, ein Ordner names „PATAGONA“ erstellt werden. Diesen Pfad kopiert man dann in das Datenfeld (3).
Das sollte dann so aussehen:

C:\VARIO\Software\VARIO8\PATAGONA\

Im Anschluss gilt es ein für diese Filiale gültiges Mappings (4) anzulegen. Klicken Sie hierzu auf den Button im Feld „Mappings“ und dort auf „Neu“. Geben Sie eine leicht verständliche Bezeichnung ein. Beispielsweise „Shopware“. An dieser Stelle können dann auch die ersten Tags angelegt werden.

Tags anlegen/verwalten

Nun können Sie in dem, für diese Filiale, hinterlegten Mapping benutzerdefinierte Tags anlegen. Die Tagverwaltung erreichen Sie auch im Menü 1.7.5.6. (Patagonatags verwalten). Dort wechseln Sie zum Reiter „Tags“ und können nach Belieben neue Tags anlegen, bearbeiten oder löschen.

Patagonatags verwalten

Geben Sie dem „Tag“ zuerst einen Namen, und wählen dann die Datentabelle und das entsprechende Datenfeld.

Tag anlegen

Folgende Tags sind bereits vergeben: referenceprice, gtin, description, minprice, maxprice und product ID.

VARIO-Dienst einrichten

Als nächstes sollten Sie Einstellungen in der VARIO-Dienstverwaltung (Menüpunkt 9.1.5.3.) vornehmen. Hierzu ist eine Benennung des Dienstes in den Stammdaten nötig:

Vario-Dienste Verwaltung

Im Reiter „Tasks“ können Sie neue Tasks für die Patagona-Replikation anlegen..

Vario-Dienst Verwaltung Reiter Tasks

..und diese individuell konfigurieren.

Task anlegen

Patagona empfiehlt, den Upload auf eine Uhrzeit zwischen 3 und 5 Uhr morgens zu legen. Zu beachten ist hier, dass die Angebotserfassung nur einmal am Tag (je nach gebuchtem Paket) stattfindet. Das heißt, dass Sie beim Hochladen von weiteren Produkten erst am nächsten Tag wieder eine neue Preisempfehlung erhalten.

Für einen zeitgesteuerten Up-/Download der Preisinformationen nutzen wir den Vario-Dienst. Hierzu benötigen Sie die zwei folgenden Dateien im Stammverzeichnis der VARIO (C:\VARIO\Software\VARIO8):

  • VarioDienst.exe
  • VarioDienstConfig.exe

Wenn sichergestellt ist, dass beide .exe-Dateien im Ordner vorhanden sind, gilt es, die VarioDienst Konfiguration zu öffnen. Hierzu führen Sie einen Doppelklick auf die Datei „VarioDienstConfig.exe“ aus.

VarioDienst Konfiguration
  1. Pfad zur VARIO-Datenbank angeben (ggf. aus der VARIO kopieren).
  2. Dienst installieren, und dann den Dienst starten.
  3. Haken für die Checkbox „Tasks“ setzen.
  4. Konfiguration speichern.
  5. Dienst starten (siehe unten).

Durch das Speichern der Konfiguration wird eine .ini-Datei (VarioDienst-PATAGONA.ini) im VARIO Stammverzeichnis angelegt.

Nachdem Sie alle Einstellungen für die Tasks vorgenommen haben, ist es erforderlich den Dienst neu zu starten. Hierzu einfach (in Windows 10):

  • Mit der linken Maustaste auf das Windowssymbol (unten links) auf der Taskleiste klicken.
  • „Dienste“ tippen, und auf die vorgeschlagene App klicken.
  • Es öffnet sich die Diensteverwaltung („Dienste“).
  • Suchen Sie in der Liste den Eintrag „VarioDienst (PATAGONA)“.
VARIO Dienst
  • Per Rechtsklick öffnen Sie das Kontextmenü zum Eintrag „VarioDienst (PATAGONA)“.
  • Wählen Sie den Eintrag „Neu starten“
  • Der Dienst wird nun erst beendet und dann neu gestartet.

Damit ist die Diensteinrichtung abgeschlossen.

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass bei Updates der VARIO der Dienst zu beenden, und erst nach erfolgtem Datenbankupdate wieder zu starten ist.

Einstellungen in den Artikeln

Für ein erfolgreiches Repricing durch Patagona ist das Hinterlegen einer EAN (European Article Number) beim jeweiligen Artikel dringend empfohlen, da über die EAN eine exakte Produktidentifikation erfolgt. Beachten Sie bitte weiterhin, dass Variantenhauptartikel vom Repricing auszuschließen sind.

Artikelverwaltung EAN-Nummer

Alle weiteren Einstellungen sind in den Webshopdaten (passende Filiale) des jeweiligen Artikels vorzunehmen:

Im Feld „VK Brutto für Plattform“ (FIL_WEB_ART.VK_PREISTYP) muss „abweichender Preis“ ausgewählt sein.

Artikel Webshopdaten abweichender Preis

Im Reiter Repricing der Webshopdaten sind dann folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • Checkbox „Externer Repricer“ angehakt.
  • Eingabe von Minimal- und Maximalpreis.
Webshopdaten Repricing

Damit sind die Einstellungen für den Artikel vorgenommen. Beim nächsten Upload zu Patagona wird der Artikel dann entsprechend berücksichtigt.

Gebündelte Bearbeitung – Exportvorlage

Um diese Einstellungen bei mehreren Artikeln gebündelt zu setzen, bieten sich Importe an. Zu beachten hierbei ist, dass bei Variantenartikeln der Variantenhauptartikel vom Repricing auszuschließen ist.
Um eine Datengrundlage zu schaffen, empfiehlt sich beispielsweise folgende Abfrage:

select ART.ID as ART_ID
	, FIL_WEB_ART.FIL_WEB_ID
	, '1' as VK_PREISTYP -- Konstante auf 1 gesetzt
	, 'J' as EXT_REPRICER_JN -- Konstante auf J gesetzt
	, FIL_WEB_ART.MIN_PREIS
	, FIL_WEB_ART.MAX_PREIS
	, ART.VKBRUTTO as ART_VK_BRUTTO
	, FIL_WEB_ART.VKBRUTTO as FIL_VK_BRUTT
	, coalesce(ARL_HL.EK, (select first 1 ARL_ERSTER.EK
		from ARL ARL_ERSTER
		where ARL_ERSTER.ART_ID = ART.ID
		and ARL_ERSTER.KD_ADR_ID is null
		order by ARL_ERSTER.ID)
		) as LF_EK
	,SPS_ARTIKEL_EKS.LETZTEREK as LETZTER_EK
	,SPS_ARTIKEL_EKS.DEK as DURSCHNITT_EK
	,ART.ARTIKELART
	,ART.ARTIKELNR
	,ART.EANNR as EAN
	,ART.ARTIKELBEZEICHNUNG1 as Artikelbezeichnung
	,ART.S01
	,ART.S02
	from ART
	join FIL_WEB_ART on FIL_WEB_ART.ART_ID = ART.ID
	join FIL_WEB on FIL_WEB.ID = FIL_WEB_ART.FIL_WEB_ID
	left join FIL on FIL.ID = FIL_WEB.FIL_ID
	left join ARL ARL_HL on ARL_HL.ART_ID = ART.ID and ARL_HL.ADRESSNR = ART.HAUPTLFADRNR
	left join SPS_ARTIKEL_EKS(ART.ID) on 1 = 1
	where ART.ARTIKELART in ('1', '5')
		and FIL_WEB_ART.INTERNET_JN = 'J'
		and FIL.FILIALE = :Filiale#FILIALNR#

Mit dieser Abfrage, die man ggf. noch entsprechend den Kundenwünschen erweitern kann, erhält man eine Berechnungsgrundlage, die dann nach Excel zu exportieren ist.
Speichern Sie die Excel Datei beispielsweise im Verzeichnis “C:\VARIO\Software\VARIO8\Exporte“ unter dem Namen „Patagona_Shop_Export.xlsx“.

Gebündelte Bearbeitung – Datenanreicherung

Die so gewonnene Excel-Datei kann dann unter Zuhilfenahme verschiedener Formeln mit den gewünschten Daten aufbereitet werden. Beachten Sie hierbei bitte die entsprechenden Pflichtfelder.
Die Füllfarben stehen für: Rot = Pflichtfeld | Grün = Referenzfeld | Schwarz = Ident-/Berechnungsfeld

Befüllen Sie alle leeren Pflichtfelder mit sinnvollen Daten. Gültige Wert hierfür sind:

Feldbezeichnunggültige Werte
FIL_WEB_ART.VK_PREISTYP1
FIL_WEB_ART.MIN_PREISZahl mit 2 Nachkommastellen
FIL_WEB_ART.MAX_PREISZahl mit 2 Nachkommastellen
FIL_WEB_ART.EXT_REPRICER_JNJ

Nach erfolgreicher Bearbeitung klicken Sie in Excel auf „Speichern unter“ und speichern die Datei im Verzeichnis:
C:\VARIO\Software\VARIO8\Importe

Geben Sie ihr dabei auch einen neuen Namen, beispielsweise: „Patagona_Shop_Import.xlsx“

Dann können Sie mit dem Import beginnen.

Der Import – die Vorbereitung

Befüllen Sie die FIL_WEB_ART unter Menüpunkt 9.7.9. Hierfür bietet sich das Erstellen einer Importvorlage an, da diese für wiederkehrende Importe nützlich ist.

Erstellen einer Importvorlage

Eine Vorlage zum Importieren der aufbereiteten Excelliste richten Sie in der VARIO wie folgt ein: Als Referenzfelder für den Import dienen die ART_ID und die FIL_WEB_ID

  1. Navigieren Sie im Explorer in das VARIO Stammverzeichnis (C:\VARIO\Software\VARIO8)
  2. Dort wechseln Sie in den Ordner „Importe“
  3. Und erzeugen dort eine leere Textdatei (klicken Sie im Ordner mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich und dann im Kontextmenü auf „Neu“, und wählen Sie „Textdokument“).
  4. Öffnen Sie die Datei mit einem Editor und kopieren den folgenden Text hinein:
[FIRST_STEP]
ImportType=8
FileName=C:\VARIO\Software\VARIO8\Importe\Patagona_Shop_Import.xlsx
GoToLastPage=0
AutoSaveTemplate=0
SkipInvisibleColumns=0
[XLSX_MAP]
ART_ID=[Blatt1]A1-COLFINISH 
FIL_WEB_ID=[Blatt1]B1-COLFINISH
VK_PREISTYP=[Blatt1]C1-COLFINISH
EXT_REPRICER_JN=[Blatt1]D1-COLFINISH
MIN_PREIS=[Blatt1]E1-COLFINISH
MAX_PREIS=[Blatt1]F1-COLFINISH
[XLSX_OPTIONS]
SkipLines=1
SheetName=Blatt1
NeedFillMerge=0
LoadHiddenSheet=0
[BASE_FORMATS]
DecimalSeparator=,
ThousandSeparator=.
ShortDateFormat=dd.mm.yyyy
LongDateFormat=dddd, d. MMMM yyyy
DateSeparator=.
ShortTimeFormat=hh:mm
LongTimeFormat=hh:mm:ss
TimeSeparator=:
[BOOLEAN_TRUE]
J= [BOOLEAN_FALSE]
N= [NULL_VALUES]
NULL= [REPLACEMENTS_MIN_VERFUEGBAR_0]
TextToFind=,
ReplaceWith=.
IgnoreCase=0
[REPLACEMENTS_MAX_VERFUEGBAR_0]
TextToFind=,
ReplaceWith=.
IgnoreCase=0
[LAST_STEP]
CommitAfterDone=0
CommitRecCount=1000
ImportRecCount=0
CloseAfterImport=0
EnableErrorLog=1
ErrorLogFileName=C:\VARIO\Software\VARIO8\Importe\Patagona_Shop_Import_error.log RewriteErrorLogFile=1
ShowErrorLog=1
AutoTrimValue=0
ImportEmptyRows=0
ImportMode=2
AddType=1
[KeyColumns]
FIL_WEB_ID=
ART_ID=
  1. Passen Sie den Dateipfad an (Beispiel: C:\VARIO\Software\VARIO8\Importe\Patagona_Shop_Import.xlsx).
  2. Passen Sie den Errorlogpfad an (Beispiel: C:\VARIO\Software\VARIO8\Importe\Patagona_Shop_Import_error.log).
  3. Speichern Sie die Datei.
  4. Ändern Sie nun den Dateinamen von „Neues Textdokument.txt“ zu „Patagona_Shop.imp“.
  5. Den sich öffnenden Dialog bestätigen Sie mit „Ja“.

Die Importvorlage ist nun erfolgreich erstellt und steht Ihnen für künftige Importe zur Verfügung.

Importieren mit einer Importvorlage

Um mit dieser Vorlage Artikeldaten zu importieren führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Rufen Sie die freie Importschnittstelle unter 9.7.9. auf
  2. Geben Sie in der Sektion Zieltabelle im Feld „Filter“ das Datenbankfeld „FIL_WEB_ART“ ein
  3. Klicken Sie anschließend auf „OK“.
  4. Bestätigen Sie den folgenden Dialog mit „Ja“.
  5. Die Frage nach neuem Import verneinen Sie bitte.
  6. Klicken Sie im erscheinenden Fenster auf „Vorlage laden“.
  7. Navigieren Sie im sich öffnenden Fenster zu Ihrer Importvorlage (Patagona_Shop.imp).
  8. Mit einem Doppelklick darauf wird diese geladen.
  9. Klicken Sie 3-mal auf „weiter“ und dann auf „importieren“.
  10. Nachdem der Import durchgelaufen ist erscheint das Errorlog.
  11. Wenn dieses unauffällig ist, können Sie es schließen, so auch den Importassistenten.

Sie haben nun den Import erfolgreich durchgeführt

Kontrolle der bearbeiteten Artikel

Nachdem der Import vollzogen ist, können die bearbeiteten Artikel mit folgender Abfrage nochmals auf Plausibilität geprüft werden. Alle Artikel, die in dieser Abfrage ausgegeben werden, stehen zum Upload für Patagona bereit:

select ART.ARTIKELNR,
		ART.EANNR,
		ART.HERSTELLER,
		ART.ARTIKELSPERREN,
		Fil_Web_ART.INTERNET_JN,
		FIL_WEB_ART.VK_PREISTYP,
		FIL_WEB_ART.EXT_REPRICER_JN,
		FIL_WEB_ART.MIN_PREIS,
		FIL_WEB_ART.MAX_PREIS,
		FIL_WEB_ART.VKBRUTTO
	from ART
	left join Fil_Web_ART on Fil_Web_ART.ART_ID = ART.ID
		join FIL_WEB on FIL_WEB.ID = FIL_WEB_ART.FIL_WEB_ID
	left join FIL on FIL.ID = FIL_WEB.FIL_ID
		where FIL_WEB_ART.EXT_REPRICER_JN = 'J'
			and ART.PREISVERGLEICH_JN = 'J' and FIL.FILIALE = :Filiale#FILIALNR#
	order by upper(ART.HERSTELLER), upper(ART.ARTIKELBEZEICHNUNG1)

Insbesondere sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass doppelte oder leere EAN ein Repricing erschweren, wenn nicht sogar unmöglich machen!

Merkmalprüfung (intern) vor Upload

ART.ARTIKELSPERREN is distinct from 'J' -- Artikel darf nicht gesperrt sein
and not FIL_WEB_ART.INTERNET_JN is distinct from 'J' -- Artikel muss veröffentlicht sein
and not FIL_WEB_ART.EXT_REPRICER_JN is distinct from 'J' -- repricer muss aktiviert sein
and not FIL_WEB_ART.VK_PREISTYP <> '1' -- Preistyp muss auf 1 stehen
and not FIL_WEB_ART.MIN_PREIS <= '0' -- Min_Preis muss größer als 0 sein
and FIL_WEB_ART.MAX_PREIS > FIL_WEB_ART.MIN_PREIS -- MaxPreis größer als MinPreis

Selektion zur Preiskontrolle (Dashboard)

Um auf einen Blick zu sehen ob, und wenn ja, welche Preise von Patagona zurückgegeben werden ist es möglich, in der Tagesübersicht eine entsprechende Selektion anzulegen. Diese könnte wie folgt aussehen:

Repricer (shopware) - Übersicht

Hier werden die Artikelnummer & Artikelbezeichnung kombiniert ausgegeben, dann folgen die entsprechenden Preisinformationen:


Minimalpreis | Maximalpreis | Normalpreis (VKbrutto) | Patagonapreisempfehlung


Um diese Anzeige zu erhalten legt man eine neue Selektion (allgemeingültige Tabelle) an. Dieser fügt man dann im Reiter Selektion folgende Abfrage hinzu:

select art.artikelnr,
trim(art.artikelnr)||' | '||(art.artikelbezeichnung1) as Artikel, 
Coalesce((overlay(lpad(trim(cast(cast(round(FIL_WEB_ART.MIN_PREIS*100) as integer) as
char(18))), 8, ' ') placing ',' from 7 for 0)), '')||' | '||
coalesce((overlay(lpad(trim(cast(cast(round(FIL_WEB_ART.MAX_PREIS*100) as integer) as
char(18))), 8, ' ') placing ',' from 7 for 0)), '')||' | '||
coalesce((overlay(lpad(trim(cast(cast(round(ART.vkbrutto*100) as integer) as
char(18))), 8, ' ') placing ',' from 7 for 0)), '')||' | '||
coalesce((overlay(lpad(trim(cast(cast(round(FIL_WEB_ART.VKBRUTTO*100) as integer) as
char(18))), 8, ' ') placing ',' from 7 for 0)), '')
from art
left join Fil_Web_ART on art_id = art.id and fil_web_id = 47 -- fil_web_id muss angepasst werden!
where 
not FIL_WEB_ART.EXT_REPRICER_JN is distinct from 'J'

Die Anzeigeparameter stellt man wie folgt ein:

1.3.8.  Selektionen verwalten - Anzeigeparameter

Um die Gesamtzahl der zum Repricing hochgeladenen Artikel in der Selektion angezeigt zu bekommen, fügt man im Reiter „Zweite Summenzeile“ folgende Abfrage ein:

select count(*)
from ART
left join FIL_WEB_ART on ART_ID = ART.ID and FIL_WEB_ID = 15 -- FIL_WEB_ID muss angepasst werden!
where FIL_WEB_ART.EXT_REPRICER_JN = 'J'

Die Einstellungen könnten dann so aussehen:

1.3.8.  Selektionen verwalten - Zweite Summenzeile

So könnte dann das Ergebnis aussehen:

Repricer (shopware) - Übersicht

Problembehandlung

Systemlogging einsehen

Extras –> System –> Logdateien ansehen (9.1.4.)

(Alternative: select * from log where programm=’Patagona Repricer‘ order by datum desc)

9.1.4. Logdateien ansehen - Patagona Repricer

Ausgabe der Upload-Datei prüfen
C:\VARIO\Software\VARIO8\PATAGONA\out\patagonaexport.csv

Manuelle Dienstprüfung

  1. Einrichtung
    -Rechtsklick auf VarioDienst.exe
    -Verknüpfung an Desktop senden („Senden an“ – „Desktop (Verknüpfung erstellen)“
    -Rechtsklick auf die Verknüpfung
    -Öffnen der Eigenschaften
    -Ziel anpassen: C:\VARIO\Software\VARIO8\VarioDienst.exe -profil PATAGONA
  2. Manueller Dienststart
    -Doppelklick auf die Verknüpfung
    -ggf. „tasklist“ eingeben
    -„taskrun 1“ (wobei die 1 für die TaskID steht)
  3. Manuelles Dienstlogging einsehen (im VARIO Stammverzeichnis)
    -service_PATAGONA.log
    -service_PATAGONA_task_patagona.log

Fehlersuche bei Patagona

Fehlerhafte Artikel lassen sich unter Tasks anzeigen. Hierzu blendet man die Spalte „Task Id“ ein, und klickt diese an. Unter dem Punkt „MessageID“ wird der monierte Umstand aufgeführt.
Z. B.: MinPriceBoundary.notGreaterThanZero & MinPriceBoundary.greaterThanMaxPriceBoundary

Auch hilfreich: Unter „Manueller Import“ findet man eine downloadbare Produkt-Historie.