Replikationen

Zuletzt aktualisiert am 29. November 2022

Mehrere Menüpunkte zu Replikationen finden Sie unter 9.1.5.

Replikationen aktivieren und deaktivieren

Durch das Deaktivieren von Replikationen (9.1.5.1.) können Sie z.B schneller Artikel importieren oder Preise neu berechnen. Es werden dabei dann KEINE Replikationsdaten mehr erzeugt, Sie sind dann dafür verantwortlich die geänderten Daten manuell bereitzustellen, sofern notwendig.

Replikation aktivieren und deaktivieren

Replikationsserver Status

Mithilfe des Menüpunktes 9.1.5.2. können Sie den Status des RS-Servers verfolgen. Der Replikationsserver synchronisiert zwei verschiedene Datenquellen- zum Beispiel Ihre VARIO-Datenbank und Ihren VARIO-Konfigurator – und bringt die Daten (Bestände, Belege, Artikel) auf den neuesten Stand.
Durch Aktivieren der Checkbox “Beim Start von VARIO öffnen” wird die Maske immer beim Start von VARIO geöffnet.

Sie können eigene Werte für Abweichungen in Minuten angeben, die darüber bestimmen, ob Filialeinträge rot (nicht mehr okay) oder gelb (noch okay) markiert werden. Über die farbliche Kodierung kann die Differenz zwischen der aktuellen Zeit und der Zeit des letzten Statusupdates des Replikationsservers abgelesen werden. Wenn hier “0” Minuten eingetragen werden, erfolgt keine Einfärbung.

Bei Klick auf “Start” erfolgt die automatische Aktualisierung des Status.

Replikationsserver - Status

Über den Button “Replikationslog” können Sie sich Log-Einträge zu einzelnen Replikationen anzeigen lassen.

Replikationserstellung für unterschiedliche Filialen

Hierfür muss zunächst eine neue VARIO-Verknüpfung auf dem Desktop erstellt werden. Suchen Sie den Pfad der VARIO8.exe aus dem VARIO-Hauptverzeichnis. Per Rechtsklick auf die VARIO8.exe kann im Kontextmenü “Senden an” und dann “Desktop (Verknüpfung erstellen)” angeklickt werden, sodass nun eine Verknüpfung mit der .exe auf dem Desktop vorliegt.

Passend zur geplanten Filiale sollte diese neue Verknüpfung dann umbenannt werden. Z.B. in “Shopware”.

Anschließend bitte per Rechtsklick die Eigenschaften der Verknüpfung öffnen. Der Zielpfad wird nach einem Leerzeichen z.B. um den Ausdruck “AFR:Shopware” ergänzt. Anschließend muss die Änderung per Klick auf “OK” bestätigt werden. Das Eigenschaftsfenster schließt sich. Öffnen Sie als Nächstes bitte die angelegte Verknüpfung.

Ein Dialogfenster mit der Meldung, dass die Datenbank nicht geöffnet werden kann, sollte sich nun öffnen. Mit “Ja” muss nun bestätigt werden, dass der Datenbankpfad überprüft werden soll. Im Fenster, das sich nun öffnet, muss im erweiterten Suchfeld (“Drei-Punkte-Icon”) nun der richtige Datenbankpfad zur VARIO-Datenbank ausgewählt werden. Wichtig hierbei sind Name und Port, die vor dem Datenbankpfad eingefügt werden müssen. Z. B. “localhost/56300:E:\Datenbanken\Demo\Vario8.fdb”. Anstatt “localhost” könnte hier auch der Alias des Servers eingetragen werden, z. B. “dbs/56300:Vario8”.

Im nächsten Schritt wird, wie zuvor für die VARIO8.exe, eine Verknüpfung der Datei “rs.exe” (Webshop Replikation) aus dem VARIO-Hauptverzeichnis an den Desktop gesendet. Wieder müssen die Eigenschaften der Verknüpfung geöffnet und – abgegrenzt durch ein Leerzeichen – die AFR-Parameter dem Pfad hinzugefügt werden. Öffne Sie anschließend die “rs.exe”-Verknüpfung.

rs.exe - Webshop-Replikation Shopware

Der Button “Replizieren” ist ausgegraut und damit nicht verfügbar. Klicken Sie bitte auf den Button “Einstellungen”. Es öffnet sich eine Meldung dazu, dass die Verbindung zur Datenbank nicht hergestellt werden konnte (Originalmeldung: “Database name missing”).
Die Meldung bitte über “OK” bestätigen und im sich öffnenden Fenster die Datenbank rechts über das Dropdown-Menü auswählen.

Einstellungen der "rs.exe"

Durch Klick auf den Button “Testen” kann die Verbindung geprüft werden. Klicken Sie anschließend auf “OK”. Nun ist der “Replizieren”-Button nicht mehr ausgegraut und kann angeklickt werden.

Die beschriebenen Aktionen können Sie für jede weitere Filiale durchführen. Hierzu muss die für das Anhängen der AFR-Parameter erstellte VARIO-Verknüpfung in den Eigenschaften angepasst werden und mit entsprechenden neuen AFR-Parametern versehen werden. So z.B.:

  • AFR:Shopware
  • AFR:eBay
  • AFR:Amazon

Die Verknüpfung muss dann einmal geöffnet werden. Wenn die VARIO auf diese Weise mit Startparametern geöffnet wurde, wird ein Eintrag in die VARIO.INI geschrieben und die Anwendung kann wieder geschlossen werden. Die “VARIO.INI” befindet sich normalerweise im Benutzerverzeichnis “C:\Users\[Benutzername]” und dort unter “AppData\Roaming\VARIO\”.

Danach müssen analog zum Beispiel wieder die Eigenschaften der “rs.exe”-Verknüpfung bearbeitet werden und dort die passenden AFR-Parameter eingetragen werden. Das weitere Vorgehen wird dann durchgeführt wie weiter oben beschrieben.

Sendungsverfolgung von Paketen über die Replikation

Um das automatische Tracking über den Replikationsserver zu ermöglichen, muss die Option “Sendungsverfolgung von Paketen” in den Replikationseinstellungen aktiviert werden.

Replikationseinstellungen

Zusätzlich müssen Sie in der Versanddienstleisterverwaltung, (Menüpunkt 1.5.7.1) für den jeweiligen Versender, das Tracking auf “aktiv” setzen.

Versanddienstleisterverwaltung

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?